Orbit Baby G2
"
Wir testen gerade den Kinderwagen Orbit Baby G2. Man könnte ihn eigentlich auch als Baby-Komplettversorgungssystem beschreiben. Der Orbit Baby besteht nämlich aus einem Fahrgestell, einem Buggyaufsatz und einer Babyschale, einem Aufsatz für den Maxi Cosi, einem Wiegeaufsatz für die Babyschale und vielem mehr. Im folgenden stelle ich ihn euch genauer vor:

Da ist der Orbit Baby gerade bei uns angekommen. Das war vielleicht ein riesiges Paket! Wir haben es natürlich sofort aufgemacht und aufgebaut.

 

 
Hier seht ihr schon mal ganz viele Teile des Orbit Baby G2 Kinderwagen. Das in der Mitte ist das Fahrgestell. Auf diesen Kreis setzt man die Zusatzteile auf. Das ist ganz einfach: Es gibt einen Hebel an allen Zusatzteilen, mit dem man kleine Scharniere einklappt. Dann setzt man das Teil auf das Fahrgestell und die Scharniere klappen wieder aus. So ist es fest.

Man kann den Kinderwagen wahnsinnig schnell aufbauen und wieder einklappen. Das finde ich wirklich toll.

Hinten seht ihr die Babyschale, rechts im Bild ist der Buggyaufsatz. Die Taschen kann man alle ganz einfach am Fahrgestell befestigen. Besonders die große Tasche vorne im Bild mag ich gerne. Man kann sie nämlich schnell abmachen und als Einkaufstasche benutzen. Sie lässt sich unten beim Fahrgestell in eine Schiene einschieben.

Hier seht ihr das Fahrgestell noch einmal näher. Die Räder sind hinten sehr groß, die vorne stehen enger zusammen. Der Orbit Baby G2 Kinderwagen hat Schwenkräder, man kann ihn also sehr einfach um Kurven schieben. Überhaupt lässt sich der Kinderwagen sehr leicht schieben.




Hier sieht man einen Teil des Buggyaufsatzes. Man kann das Polster abmachen, dann sieht man hinten Ösen, in die man die Gurte ganz einfach einhängen kann. Damit kann man sie weiter hoch stellen, wenn das Kind größer ist. Das Polster lässt sich ganz einfach mit einem Reißverschluss abmachen.




Hier seht ihr den Kinderwagen mit dem Buggyaufsatz. Oben hat der Aufsatz einen Sonnenschutz. Der ist wirklich sehr dünn, also nichts für den Winter, aber als Sonnenschutz funktioniert er super. Auf dem Bild könnt ihr auch sehr gut die Griffe des Orbit Baby sehen. Diese Griffe haben einen kleinen Knopf oben, mit dem man sie weiter hoch oder niedriger stellen kann. Das geht super schnell und hält gut. Das Praktische daran ist aber, dass sich der Kinderwagen auch für sehr große Personen eignet! Eine Freundin von mir ist zum Beispiel 1,90 cm groß. Von normalen Kinderwagen würde sie ja Rückenschmerzen bekommen. Beim Orbit Baby kann sie einfach die Griffe höher stellen.
Auch der Winkel, in dem man die Griffe anfasst, ist sehr gut für die Handhaltung.




Hier seht ihr den Kinderwagen von hinten. Man kann alle Aufsätze um 360° drehen. Das heißt, das Kind im Buggyaufsatz kann sowohl zur Mutter gucken als auch zu den Seiten oder nach vorne, je nachdem, wie man den Aufsatz auf dem Fahrgestell befestigt.
Kleinere Kinder sollten immer noch zur Mutter gucken, das beruhigt sie am besten. Große Kinder dagegen wollen viel sehen!




Das ist der Wiegeaufsatz. Man stellt die Babyschale darauf und fertig ist die Wiege! Manche Kinder mögen nur hin und her Geschaukel, andere wiederum lieben das auf und ab Schaukeln. Beides ist möglich mit dem Wiegegestell!




Hier seht ihr die Wiege komplett. Die Babyschale wird ganz einfach darauf gesetzt. Das Verdeck oben ist natürlich ganz einfach abzumachen.




Und nun endlich: Der ganze Kinderwagen! Unten seht ihr eine Tasche, oben die Babyschale. Das Fahrgestell hat übrigens eine Halterung für ein Getränk! Da man mit dem Orbit Baby ziemlich gut beweglich ist, kann man auch größere Strecken zurück legen oder auch mal joggen gehen. Da ist eine Wasserflasche natürlich wichtig!
Aber auch sonst ist viel trinken sehr wichtig, besonders wenn man stillt. Also: Immer eine Wasserflasche in der Halterung dabei haben!




Sehr schön: Der "Paparazzi-Schutz". Man kann einfach eine Plane über den Kinderwagen ziehen. Sie ist sehr knapp gespannt, etwas länger hätte sie noch sein können, aber ich finde sie toll. Es nervt mich manchmal, wenn mir ständig Leute in den Kinderwagen gucken, es ist ein toller Schutz gegen die Sonne und natürlich ist es toll, wenn man tatsächlich eine Berühmtheit ist und sein Kind schützen will.




Das hier ist der Buggyaufsatz. Es gibt vorne eine Brotdose! Super, wenn man mal spät dran ist zum Kindergarten . Oder natürlich auch, wenn man einfach mal etwas länger unterwegs ist oder irgendwo picknicken will. Beim Orbit Baby G2 ist einfach an alles gedacht!




So viele Zusätze der Orbit hat - man kann ihn ganz schnell sehr klein zusammenklappen. So wie auf dem Bild kann man ihn zum Beispiel im Kofferraum oder im Flugzeug transportieren. Es ist wirklich erstaunlich, wie groß der Orbit doch eigentlich ist und wie kompakt, wenn er zusammen geklappt ist. So etwas finde ich extrem wichtig für einen Kinderwagen und da bekommt der Orbit von mir große Pluspunkte!




Das hier ist der Aufsatz für den Maxi Cosi.




Das hier ist unser Maxi Cosi auf dem Fahrgestell. Manchmal ist man mit dem Auto unterwegs und will nicht den ganzen Kinderwagen mitschleppen. So muss man nur das Fahrgestell mitnehmen, das ja wirklich kompakt ist, und den Kindersitz. Der muss ja eh mit. Wenn man dann mal mit dem Kind raus will, setzt man einfach den Maxi Cosi (viele andere Autositze passen auch) auf das Fahrgestell und los geht's! An unserem Maxi Cosi hängt noch ein Stofftier zum Angucken, dann ist die Fahrt nicht so langweilig.




Hier seht ihr das Ganze noch mal von der Seite. Sieht fast aus wie ein normaler Kinderwagen, ist aber unendlich praktisch!




Den Maxi Cosi kann man natürlich auch super drehen. Wenn an der Seite irgendwas spannendes ist - oder die Straße auf der anderen Seite, ist es besser, das Kind seitlich zu setzen. Das Drehen funktioniert stufenlos und ist ganz leicht. Hebel drücken, drehen, Hebel loslassen, fertig!




Hier seht ihr noch mal ein Bild vom Maxi Cosi auf dem Fahrgestell.




Schick sieht er aus, der Orbit Baby Kinderwagen mit dem Maxi Cosi, oder?




Das ist ein Bild von der Seitentasche. Man kann sie mit dem Band (Klettverschluss!) an der Seite festmachen oder ansonsten aufklappen und zum Beispiel die Einkäufe hineintun.




Unten ist noch eine große Tasche angebracht (ist oben auf dem Bild noch besser zu sehen).




Auch praktisch: Bei den Seitentaschen kann man eine Regenplane ausziehen und drüber machen! So werden die Einkäufe nicht nass. Man sieht auch: Der Kinderwagen sieht sehr breit aus mit den Taschen, aber eigentlich hängen die nur etwa 5cm weiter als die Räder. So breit ist der Wagen also auch nicht mit den beiden Seitentaschen, aber man hat dafür Platz für einen großen Einkauf!



Und so sieht das Fahrgestell zusammen geklappt aus. Es steht sogar von alleine!




Das hier ist noch mal die ganze "Orbit Familie". Der Maxi Cosi (ist aber nicht von Orbit, sondern unserer), der Buggyaufsatz, das Fahrgestell, die Babyschale und die Wiege.

Mein Fazit: Der Orbit Baby G2 Kinderwagen hat alles, was man braucht! Man kann damit gut einkaufen fahren, man kann picknicken gehen, man kann zu einem Besuch zu den Großeltern fahren und braucht nur den Maxi Cosi und das Gestell mitnehmen.
Wir sind sehr zufrieden mit dem Orbit Baby. Er ist kompakt, wenn er zusammen geklappt ist, aber ansonsten super groß, sodass alles Platz findet! Man kann ihn jahrelang benutzen; wenn das Kind größer ist, nimmt man ganz einfach den Buggyaufsatz. Kleine Kinder kommen in die Wippe.

Es ist wirklich ein Allrounder!
 
 
 
 
 
 
Werbung
 
"
Neue Einträge
 
Kawaii Look in der Beautyecke
Blogroll
 
http://nailfanatic.blogspot.com
Denkanregungen
 
Sind nymphomane Hündinnen eigentlich zwangsläufig?

Wie lange muss eine Katze trainieren, um ein Muskelkater zu werden?

Ist ein Raumschiff, das ausschließlich mit Frauen besetzt ist, eigentlich unbemannt?

Geht der Meeresspiegel kaputt, wenn man in See sticht?

Wenn das Universum alles ist und sich ausdehnt, wo dehnt es sich dann hin?

Gibt es ein anderes Wort für Synonym?

Wenn ein Schizophrener mit Selbstmord droht, kann er dann wegen Geiselnahme verurteilt werden?

Wenn Schildermacher streiken, wer bemalt dann ihre Schilder?

Warum werden in den USA für tödliche Injektionen sterile Nadeln benutzt?

Wenn man sich vornimmt, den ganzen Tag nichts zu erreichen und das dann auch schafft - hat man dann etwas erreicht oder nicht?

Warum muss man für einen Besuch beim Hellseher einen Termin haben?

Wie kommen die "Rasen betreten verboten"-Schilder auf den Rasen?

In welcher Farbe läuft ein Schlumpf an, wenn man ihn würgt?

Was zählen Schafe, wenn sie einschlafen wollen?

Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?

Wenn Katholiken auf eine Demonstration gehen, sind sie dann Protestanten?

Wenn Maisöl aus Mais gemacht wird - Woraus wird dann Babyöl gemacht?
 
Es waren schon 19723 Besucherhier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=